Olof von Dalin

Olof von Dalin
(1708 - 1763)

→ Original+Deutsch

Die Liebeserklärung

Kärleksförklaringen

1.

Ein Celadon, vor Freude wild,
umarmte seine Schäfrin,
als er ‘nen Schrein fand im Gefild:
Nun wirst du eine Gräfin
und ich ein hochgestellter Mann,
vor dem sich alle neigen.
Ab nun steht mir nicht länger an
zu kriechen und zu schweigen.

2.

Ich bin nicht mehr dein Celadon,
ich will, daß man mich nennet
Durchlaucht Herr Celadondrion
und mich als solchen kennet.
Was, meine Nymph’, sagst du dazu,
die stets mir hielt die Treue?
Komm, liebste Melicerta du,
und unsres Glücks dich freue!

3.

Ach Celadon, wer hätt gedacht,
sprach seine Malicerte,
daß so viel Lärm so ungeschlacht
dein stilles Herz verheerte?
Ach denke doch einmal zurück:
wir haben unsren Frieden!
Monarchen seufzen, daß solch Glück
nicht ihnen ist beschieden.

4.

Na, Melicerta! Liebste, schau,
dein Reden macht mich bange.
Bald bist du eine hohe Frau,
nun tu, was ich verlange!
Doch fragt man dich, ob uns die Ruh
und diese Welt behage,
so sag, daß ich’s gezwungen tu
und nur für dich ertrage.

5.

Der Celadon den Schrein macht auf,
ans Ziel zu kommen schneller;
doch ach! Was war des Glückes Lauf?
Da waren nur vier Heller!
Ich seh mein Grün verwelkt im Lenz,
sprach er; o Nymph, ich irrte.
Leb wohl, Durchlaucht und Exzellenz,
gu’n Tag, mein kleiner Hirte!