Olof von Dalin

Olof von Dalin
(1708 - 1763)

→ Original+Deutsch

À la façon de barbarie

À la façon de barbarie

1.

Daß diese prächtige Person
bald zu Verstande komme,
so opfern wir beim Glockenton
dir Unfugs-Göttin fromme.
Ach Torenmutter, hör den Sang,
la faridondaine, faridondan,
erlös den armen Bel-Esprit, biribi,
à la façon de barbarie, mon ami.

2.

Und wenn sein Mund erzeugt Gelall,
hilf ihm den Mund zu schließen,
und wenn er leidet bittre Qual,
laß seine Tränen fließen:
Wenn Venus ihn behandelt streng,
la faridondaine, faridondin,
erlös ihn doch von jalousie, biribi,
à la façon de barbarie, mon ami.

3.

Wenn seine Zunge schafft Verdruß,
so lasse sie nur lecken,
statt daß er Hartes beißen muß,
laß ihn ein Gläschen schlecken.
Wenn seine Kehle ist zu eng,
la faridondaine, faridondin,
hilf, daß sein Hirn doch dürste nie, biribi,
à la façon de barbarie, mon ami.

4.

Sind lange Finger ihm zur Last,
hilf ihm sie abzuhacken,
laß den, den er am Kragen faßt,
ihn nicht am Schopfe packen.
Kommt es am Tore zum Gedräng,
la faridondaine, faridondin,
hilf, daß er glücklich dann entflieh, biribi,
à la façon de barbarie, mon ami.

5.

Im Fall, daß er nicht tanzen kann,
erlös ihn von der Seuche,
und kann er nicht mehr gehen, dann
mach, daß er bäuchlings kreuche.
Laß ihn, sofern er dennoch spräng,
la faridondaine, faridondin,
doch enden nicht in la folie, biribi,
à la façon de barbarie, mon ami.