Carl Michael Bellman

Carl Michael Bellman
(1740 - 1795)

→ Original+Deutsch

Wiegenlied

Vaggvisa

1.

Kleiner Carl, schlaf süß in Fried,
bald wird man dich wecken,
bald läßt unsre Zeit perfid
dich ihre Galle schmecken.
Erde ist ein Jammertal;
kaum man atmet, kommet fahl
Tod mit seinem Schrecken.

2.

Dort, wo eine Quelle floß,
vorbei an Roggengarben,
sah ein kleiner Gernegroß
sein Bild in schönsten Farben.
Kaum die Linien er gesehn
in der Welle, klar und schön,
als sie schon erstarben.

3.

So flieht unsre Lebenszeit,
und schwinden unsre Jahre;
kaum man atmet, frisch, erfreut,
so liegt man auf der Bahre.
Kleiner Carl, bedenke dies,
wenn du Frühlingsblumen siehst,
holde, wunderbare.

4.

Schlaf, mein Kindlein, schlafe ein,
sollst groß und tüchtig werden;
wenn du aufwachst, bau’n wir fein
dir Schlitten mit zwei Pferden,
und aus Karten Haus und Turm
stellen auf und blasen um,
und ein Liedlein lernen.

5.

Mamma hat fürs Kind am Bett
Goldmantel, goldne Schuhe,
und wenn Carl ist lieb und nett,
kommt Pappa in die Stube,
gibt Namnam dem kleinen Kind.
Schlaf, mein Kindlein, schlafe lind,
süß im Bettchen ruhe!