Fredmans Gesänge, Nr. 51

Utterquist!   “Ja!”
Mörtberg!   “Ist da.”
Und Bruder W..z, beim heiligen Noah! *
Daumen am Humpen, Klang mit Bacchi Trank,
Prosit und Dank!
Steh an der Bank,
sprich den Eid mir nach, gründlich bis zum End!
Schuldet er
euch noch mehr?
“Just nicht mehr als zwölf Prozent.” :||:
Klang! Utterquist,
eh du ’s vergißt,
wie viel hast du verborgt? Wie viel, Mörtberg, im ganzen?
“Nur ein paar Schuh,
die er im Nu
an einem Tag im letzten Herbst versoff,
item ein Rock aus gutem Stoff,
dito graue Hosen mit Flecken vom Gras.”
Nicht mehr als das?
Füll dein Glas
und genieß vergnügt dein Maß. :||:

Du da im Rock,
dick und barock,
mit muntren Äuglein wie ein Ziegenbock –
zeig, Bruder W..z, die Dokumente da!
Hier steht’s, aha!
Vivat, hurra!
Daumen auf den Krug und schwöre dabei,
frank und frei
nach der Reih,
was dir Bacchus schuldig sei. :||:
“Der volle Krug,
ist mir genug,
bester Süßkümmel, eine Bowl’ mit Pommeranzen,
und noch ein Stock,
ein Unterrock,
item ein Kleid in Lappen samt Knopf,
noch eine Geige und noch ein Topf,
dito ein paar Laken, so grün wie die Bohn’.”
Schön, mein Sohn!
Dir gab schon
Bacchus seine Kron’ als Lohn. :||: