2.0. Die Personen, welche in Fredmans Gesängen genannt werden">

Fredmans Gesänge

Die Personen,
die in Fredmans Gesängen genannt wrden.

Kolmodin oder, geadelt in Bacchi Ordenskapitel von den Zwei Goldenen Schweinen, von Kellerkreutz, bedarf keiner näheren Beschreibung auf seinem Grabe; die Erinnerung seiner bacchanalischen Stärke und seiner lustigen Gesellschaft ist in mehreren Dokumenten bewahrt.

Holmström, vormals Actuar im roten Mantel beim ehemaligen Manufactur-Contor, besser bekannt unter dem Namen von Ehrensau, wie dessen Bacchanalische Waffen nach den Regeln der Heraldik aufs genaueste ausweisen. Diese beiden Commendeure haben schon vor langer Zeit ihre Trichter und Ketten im Tempel niedergelegt.

Nystedt, vormals Liqueur-Verwalter im Keller “Einigkeit”, wo es stets Fluidum und Stockhiebe gab; pflegte mit der ersten Hälfte seines Namens selbst zu unterzeichnen, und wenn der Kellner stedt angefügt hatte, war die Rechnung fertig.

Meissner, Art und Ort seiner Tätigkeit unbekannt; adoptierte unter dem Namen Bierheim einen anderen Meissner, der zumeist im Zollhaus bei Hammarby saß und schlief. Diese beiden Commendeure ruhen im Friedhof von Sta. Kathrina.

Steindecker, Kgl. Schwedischer Paukenschläger in Hessischen Diensten, bekannt für seine Wirbel zwölf Schritt von den Pauken entfernt; entschlafen im “Elephant” am Danto-Zoll.

Lundholm, Branntweinbrenner und Commendeur; über ihn wurde im Tempel Parentation gehalten vom Perückenmachergesellen, dem Zeremonienmeister, Ordens-Orator, Parentator und Tanzmeister im Chore, Janke Jensen:    

Er sagte nur prosit, drei Viertel soff auf sechs,
und dann um sechs verschied.

Appelstubbe, vormals Zöllner in Österbotten, der bei Gastmahlen, zu denen er nie geladen war, sobald die Waldhörner die Ankunft des Bratens verkündeten, dreisterweise hereingetorkelt kam, und unter dem Vorwand, daß das Kalb nicht verzollt war, die Anrichtung sich selbst einverleibte.

Österman, Stuhlmacher, ein wandernder Ritter, im Hinblick darauf, daß sein einziger Stuhl an der Deckenleiste hing.

Halling, Zuckerbäcker; hängte eines schönen Tages sein Schild auf der anderen Straßenseite auf, mit der sinnreichen Inschrift: “Hier wohnte früher der Zuckerbäcker Halling, der seitdem gegenüber wohnt.”

Agrell, Zollschreiber; schloß schon vor einigen Jahren den Deckel auf seinem Humpen und wanderte von hinnen.

Kämpendahl, Herold in Bacchi Ordens Capitel; borgte seinen letzten Trunk im “Vogelsang” auf eine lebende Gans; entschlief in der Gastwirtschaft Nr. 84 am Hornskroken.

Nybom; von ihm ist in den Dokumenten nicht mehr überliefert als der Wahlspruch Plus ultra.

Planberg, der erste und letzte Kanzler des Ordens; ein bejahrter Herr.

Joseph Israelson, großer lateinischer Poet, betrauert von der Muse; besaß, als er völlig verarmt war, ein unbelastetes Eigentum, von dem er nicht wußte, daß er es besaß; starb an Distraction.

Knape, Virtuose auf der Oboe zur Zeit König Fredriks; seine wirtschaftlichen Umstände waren so schwach und seine Ehe so schwierig, daß seine Gattin bei einer Gelegenheit seine einzige Oboe nahm, um damit Butter zu kernen, wodurch der klare Ton der Oboe völlig abhanden kam.

Die übrigen Personen sind an den entsprechenden Stellen in diesen Gesängen Fredmans wiederzuerkennen.


Die folgenden FREDMANS 65 GESÄNGE sind, sowohl in der Poesie wie in der zu einem Teil von mir komponierten Musik, durchgesehen, berichtigt und anerkannt.

Stockholm, den 6. August 1791. CARL MICHEL BELLMAN