Fredmans Episteln, Nr. 59

An den Krug zum Luchsen.

Hurra, Courage, Bagage! Guten Tag, Brüder! frisch zur Flasche! Weg mit dem Damespiel! Du Teerjacke mit deiner holländischen Langpfeife, du wirst der Dummerjan sein. Schenkt ein und trinkt mir zu! – Hirr! Wie das blitzt aus den Schießscharten des Kastells. Petter Ivarsson kommt von Bordeaux. Er liegt im Kattegat, Canaille. Prosit! Er kommt bi de Wind von Dantzig her. Ja, von Dantzig. Siehst du die rote Flagge? Blau is’ sie. Prost! Noch einen Schnaps. Ich sag dir, sie ist rot. O nein, sie ist grün. Hurra, hurra, hurra! Streicht die Geigen! Paßt auf an den Fenstern! Hei, ihr Holden! Winkt ihnen mit den Hüten! Hoch die Humpen, stoßt an und trinkt! Dein Wohl, Vater Berg! Hei, Petter Ivarsson, sei uns gegrüßt! Prost auf sein Toppsegel! Ich habe die Ehre, auf ein Toppsegel zu trinken! Heißa, was für Zwölfpfünder! Hurra, hurra, hurra! Jetzt kriegen wir Wein und Dantziger Doppelbier, Flaschen mit Silbertulpen an den Kanten und Goldwasser. Streicht die Geigen! Stoßt in die Trompeten! Auf, in den Tanz! Tanzt, ihr Papageien! Blast, ihr Mistkäfer!

Corno. - - - Bootsmann, nimm deine Haube,
kau deine Straube,
schau in die Laube,
tanz mit deiner Nymph
und mach ihr keinen Schimpf!
Corno. - - - Gurre, du kleine Taube!
Flugs zu der Gaube
fort aus dem Staube
vor dem Kerl, der dort
krakeelt an deiner Pfort!
Sjögren, Schweiß tropft dir vom Nacken.
Hör das Waldhorn lustig hacken!
Hör, du Nymph mit weißen Hacken, :||:
mit Korsett und Girandollnn, ich lieb dich sehr
und deine Brust begehr.

Zum Teufel, frei’ um sie, Sjögren! Kannst du dich verlieben in einen Troll im schwarzen Flanellrock, mit roten Boucles de Nuit und nackten Füßen in zerschliss’nen Triumphant-Pantoffeln? Sjögren, hörst du, Sjögren? Hör mal, wie gefällt dir die mit dem gelben Damast-Rock und dem geblümten Mieder? Die dort barfuß steht und an der Baßgeige rumschraubt? Hörst du, Sjögren? Halt! Wer da! Wer ist das? Hei, dort kommt ein Deutscher! Es is’n Italiener mit den zwölf Aposteln auf ’m Rücken. Was kostet dein König David zu Pferd mit dem Läufer davor? Acht Stüber. Teufel, die sind alle aus Bordeaux! Prost! Hei, Mädchen! Guten Tag, Herr! Euer Wohl, mein Herr! Dolce vino della pace. Ha, dem taugt das Gelage! Noch ’n Klaren! L’ira di Dio arrivera bentosto a questa città. – Regera och besitta! Sieh den Dänen, ha! wie er schlingert! Ratsch, Väterchen, sauf oder solln wir dich dreschen? Blir du bange? I ægte mænds horer! I Rumpe­vrickere! Är der ingen skam i jer? Tör I raabe sådan udi Bormästerens Gade? Fanden selv maa logere paa Raadhuset. – Jebjörnamat! Hei, blast in die Trompeten! God dam’ you! How do you do? Machen Sie mir kein Schpasen nicht! Palla vinno ja olta tännä! Hurra! Blast in die Trompeten!

Corno. - - - Lauscht Hörnern und Cymbalen!
Nymphen, sie strahlen,
Sterne, sie prahlen
auf gewölbtem Blau,
Trompeten tönen rauh.
Corno. - - - Wetzt eure Ballsandalen,
spottet der Qualen,
lasset uns malen
Freias Wohlbehag
beim frohen Weingelag!
Brüder, singet meine Weise,
Liebe alle Herzen speise
und Betrübten Trost erweise! :||:
Singet mit den Schwestern, so wie ich es mag,
und trinkt bei Nacht und Tag!