Fredmans Episteln, Nr. 10

Klingt gut zur Traversflöte.

Schwestern, hört die Tanzmusik!
Hell die Flöten flirren, - - - Flauto.
schnell die Töne schwirren, - - - Flauto.
daß bei fröhlichem Gequiek
Gram der Welt verflieg’.
Holde Schwestern, heute laßt uns lustig leben,
hurtig unsren Lüsten freie Zügel geben,
folgen Neigung und Begehr:
Fort ist all Beschwer.

Gib den Flöten nun den Ton!
Trötet, blast und pfeifet! - - - Flauto.
Nymph im Saale schweifet - - - Flauto.
und mit mir für Bacchi Lohn
tanzt vor Amors Thron.
Ach! wie ihre schönen Augen feurig strahlen,
lassen ihren Prunk und ihren Liebreiz prahlen.
Hör sie singen, ma bergère!
Fort ist all Beschwer.

Welche Pracht in Freias Zelt!
Flöten fröhlich klingen, - - - Flauto.
und die Schönen springen. - - - Flauto.
Blast, daß es noch lauter gellt,
und erbaut die Welt!
Sieh Cupido mit der Fackel, wie er gaukelt,
Füße hoch im Sprung, die Diele ächzt und schaukelt,
hier ist Wollust pur und mehr.
Fort ist all Beschwer!

Brüder, frisch und frohgemut!
Laßt uns tanzen, scherzen, - - - Flauto.
schenken unsre Herzen! - - - Flauto.
Angst nicht trübe unser Blut,
Wein ist unser Gut.
Lasset nicht die Liebe euer Herz zerstören,
lieber lasset Bacchus euer Hirn betören,
und bei Sang und Wein daher
fort ist all Beschwer!